Allgemeine Geschäftsbedingungen



§ 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel
(1) Für die über www.lemeridiennuernberg.com/de/store begründeten Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Shops (nachfolgend „Anbieter“) und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweiligen Fassung zum Zeitpunkt der Bestellung.
(2) Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages
(1) Die Präsentation der Gutscheine im Online-Shop stellt kein bindendes Angebot des Anbieters auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Der Kunde wird hierdurch lediglich aufgefordert, durch eine Bestellung ein Angebot abzugeben.
(2) Durch das Absenden der Bestellung im Online-Shop gibt der Kunde ein verbindliches Angebot gerichtet auf den Abschluss eines Kaufvertrages über die im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Mit dem Absenden der Bestellung erkennt der Kunde auch diese Geschäftsbedingungen als für das Rechtsverhältnis mit dem Anbieter allein maßgeblich an.

§ 3 Eigentumsvorbehalt
(1) Der gelieferte Gutschein verbleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Anbieters.

§ 4 Fälligkeit
(1) Die Zahlung des Kaufpreises ist vor Zusendung (elektronisch wie postalisch) des Gutscheines fällig.

§ 5 Preise
(1) Alle Preise sind in EURO und inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, allerdings exklusive etwaiger Versandgebühren angegeben.
(2) Gutscheine können nicht in bar ausbezahlt oder erstattet werden.
(3) Nach Ablauf des Gültigkeitsdatums kann ein Gutschein, unter Berücksichtigung und Bezahlung eventueller Preiserhöhungen, verlängert werden.

§ 6 Spezifische Themenbuffets
(1) Der Verkäufer behält sich das Recht vor, spezifische Themenbuffets oder Teile solcher Buffets während der Gültigkeitsdauer eines Gutscheines zu ändern und einen dementsprechenden Ersatz oder Alternative anzubieten.

§ 7 Gewährleistung
(1) Die Gewährleistungsrechte des Kunden richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Für Schadensersatzansprüche des Kunden gegenüber dem Anbieter behält sich der Verkäufer das Recht vor entsprechenden Ersatz oder Alternativen anzubieten.
(2) Die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche des Kunden beträgt bei Verbrauchern bei neu hergestellten Sachen 2 Jahre. Gegenüber Unternehmern beträgt die Verjährungsfrist bei neu hergestellten Sachen 1 Jahr. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit sowie für Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Die vorstehende Verkürzung der Verjährungsfristen gilt ebenfalls nicht für Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Gegenüber Unternehmern ebenfalls ausgenommen von der Verkürzung der Verjährungsfristen ist der Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB.
(3) Eine Garantie wird von dem Anbieter nicht erklärt.

§ 8 Haftungsausschluss
(1) Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.
(2) Von dem unter Ziffer 1 bestimmten Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche aufgrund einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit und Schadensersatzansprüche aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist, z.B. hat der Anbieter dem Kunden die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und das Eigentum an ihr zu verschaffen. Von dem Haftungsausschluss ebenfalls ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
(3) Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes (ProdHaftG) bleiben unberührt.

§ 9 Widerruf und Rücksenderecht bei Verträgen mit Verbrauchern 
(1) Der Kunde, sofern er Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist, kann seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform und durch Rücksendung der Ware / Gutschein widerrufen. Die Frist beginnt mit Eingang der Ware und nicht vor Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs und die Rücksendung der Ware/Gutscheines. Der Widerruf oder die Rücksendung der Ware ist zu richten an: HHR Nuremberg Operations GmbH, Bahnhofstrasse 1-3, 90402 Nürnberg.
(2) Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben. Kann der Kunde uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, ist er verpflichtet, insoweit ggf. Schadensersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Wertminderung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung zurückzuführen ist. Im Übrigen kann der Kunde die Verpflichtung zum Wertersatz vermeiden, indem er die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt. Bei einer Rücksendung innerhalb von 14 Tagen aus einer Waren- oder Gutscheinlieferung hat der Kunde die Kosten der Rücksendung zu tragen.

§ 10 Datenschutz
(1) Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten zum Zwecke der Vertragsabwicklung und für Marketingzwecke zu. Ihre Angaben werden von uns automationsunterstützt verarbeitet. Werbeinformationen erhalten Sie in diesem Zusammenhang ausschließlich vom Verkäufer. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte findet nicht statt.
(2) Für Ihre Sicherheit werden Daten wie Kreditkartennummer, Bankleitzahl, Kontonummer, Name und Anschrift bei Bezahlung mit Kreditkarten über eine geschützte SSL Leitung übertragen. Damit kann kein Unbefugter Ihre eingegebenen Daten während der Übertragung im Internet lesen. Um für die zusätzliche Sicherheit im Online-Shop zu sorgen, wenden wir eine Reihe von zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen an.
(3) Die Rechte des Kunden nach Maßgabe des Bundesdatenschutzgesetzes (BDatSchG) bleiben unberührt.

§ 11 Lieferung
(1) Nach dem Zahlungseingang wird die Ware in der Regel innerhalb von 5 Werktagen auf einfachem Postweg verschickt. Bei Kreditkartenzahlung wird der fällige Betrag belastet, sobald die Gutscheine verschickt werden. Sollten dem Kunden die Gutscheine nicht innerhalb von 14 Tagen nach Zahlungsauftrag zugegangen sein, ist er verpflichtet, das Hotel telefonisch unter + 49 911 2322 0 auf diesen Umstand hinzuweisen. Unterlässt er dieses, sind Ansprüche wegen Verlustes der Ware ausgeschlossen. Im Falle eines Verlustes der Ware auf dem Postweg, stellt das Hotel eine Gutscheinverlustmeldung/ einen Ersatzgutschein aus. Es besteht kein genereller Anspruch auf den Neuausdruck von Originalgutscheinen. Durch das Ausstellen einer Gutscheinverlustmeldung/Ersatzgutschein, erlischt die Gültigkeit des entsprechenden Originalgutscheins. Eine Gutscheinverlustmeldung/Ersatzgutschein hat ausnahmslos Vorrang vor dem Originalgutschein.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Erhalt der Gutscheine bzw. der Gutscheinverlustmeldung diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und Reklamationen innerhalb von 3 Arbeitstagen telefonisch an das Hotel (Tel.: + 49 911 2322 0) zu übermitteln. Nach Ablauf dieser Frist können keine Einwendungen mehr gegen die übermittelten Gutscheine bzw. die übermittelte Gutscheinverlustmeldung geltend gemacht werden.

§ 12 Altersbegrenzung
Nur Personen ab dem Alter von 18 Jahren ist es erlaubt in unserem Online-Shop einzukaufen.

§ 13 Rechtswahl & Gerichtsstand
(1) Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
(2) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Anbieter ist der Sitz des Anbieters, sofern es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt.

§ 14 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

©2019 Starwood Hotels & Resorts Worldwide, Inc. Print Close